Kontaktlinsen

 

Zum Anfang der Seite.Warum werden Kontaktlinsen angepasst?

Kontaktlinsen sollen bestehende Sehfehler korrigieren:

  • Kurzsichtigkeiten
  • Weitsichtigkeiten
  • Alterssichtigkeiten
  • Unregelmäßige Verformungen der Hornhaut, Hornhautnarben

Dazu unterscheidet man verschiedene Anzeichen, Kontaklinsen anzupassen

  • Optische Notwendigkeit
  • Sehfehler, die sich durch Brillengläser nicht oder nur ungenügend korrigieren lassen
    • fehlende Augenlinse
    • Vernarbung der Hornhaut
    • Keratokonus
    • Zustand einer Keratoplastik (hierbei wurde ein optisch unbrauchbarer oder erkrankter Bereich der Hornhaut durch eine Spenderhornhaut operativ ersetzt
    • Anisometropie (stark unterschiedliche Fehlsichtigkeiten des rechten und des linken Auges)
    • Hochgradige Fehlsichtigkeiten
  • Kosmetische Gründe
    • Mit Brillengläsern lassen sich bestehende Sehfehler zwar korrigieren, das Aussehen und der Tragekomfort einer solchen Brille ist aber unvorteilhaft (dicke, schwere Gläser)
    • Kontaktlinsen sollen das äußere Bild des Auges verändern
    • Speziell bemalte Kontaktlinsen können einem durch Verletzungen oder Verwachsungen entstellten Auge ein normales äußeres Erscheinungsbild zurückgeben
    • Die Augenfarbe kann in einem gewissen Umfang geändert werden
  • Sonstige Notwendigkeit
    • Berufsbedingt ist das Tragen einer Brille sehr ungünstig (z.B. in bestimmten Pflegeberufen, für Schauspieler)
    • Es besteht eine Abneigung gegen Brillen
    • Bei manchen Tätigkeiten ist das Tragen einer Brille unpraktisch, hinderlich oder auch unpassend (z.B. beim Sport)
  • Modische Gründe
    • die Augenfarbe
    • die Brille passt nicht zu den Kleidern
 
Zum Anfang der Seite.Wie läuft eine Kontaktlinsenanpassung ab?
  • In einem zu Beginn der Anpassung geführten Gespräch mit dem Kontaktlinsen-Interessenten werden eine Bedarfsanalyse (Motivation des Klienten) sowie Prüfung der Eignung durchgeführt. Auch, oder gerade die Motivation des Interessenten spielt eine große Rolle auf dem Weg zum erfolgreichen Abschluss der KL-Anpassung.
  • Eine Überprüfung der anatomischen und physiologischen Gegebenheiten, die Einfluss auf das Tragen von KL haben können, führt in Zusammenarbeit mit dem Klienten zu einer Empfehlung zur Wahl des KL-Typs.
  • Nach dieser Abklärung ist eine KL zu bestimmen, die sich mit ihrer Rückseite der Form der Hornhaut-Vorderfläche optimal anpasst und deren Gesamtdurchmesser so gewählt wird, dass Verträglichkeit und Irritationsfreiheit gewährleistet sind.
  • Erst wenn ein guter Sitz der Meß-KL erreicht worden ist, wird die Optik der endgültigen KL durch eine über die Meß-KL durchgeführte Zusatzrefraktion bestimmt.
  • Die endgültige KL wird zumeist als Rezept-KL bestellt
  • Beim Abgabetermin ist der Kleint in Handhabung der KL sowie in die erforderlichen Hygiene und Pflegemaßnahmen einzuweisen.
  • Regelmäßige Kontrollen des KL-Sitzes und des vorderen Augenabschnittes mit der Hornhaut sind notwendig.
 
 

© Optik Dietel GmbH